Nein zur (Rad-) Brücke neben einer Brücke für 75.000€

Es klingt zunächst wie ein Schildbürgerstreich eine Brücke neben eine Brücke zu bauen. Die Stadt Kamen plant eine Fahrradbrücke über die Körne zu bauen, direkt neben der Brücke der Westicker Straße. Die Planung für diese Brücke gehört zur Gesamtplanung der Südkamener Spange, die die Westicker Straße und die Dortmunder Allee verbinden wird. Der finanzielle Eigenanteil der Stadt Kamen für die Fahrradbrücke beträgt 75.000€.

Zuviel findet die FDP-Kamen, denn die Brücke auf der Westicker Straße hat einen Bürgersteig, so dass die Körne auch über die existierende Brücke überquert werden kann. Natürlich wäre eine eigene Brücke für Radfahrer und Fußgänger komfortabler, aber in der jetzigen Haushaltssituation der Stadt Kamen nicht vertretbar.

Bereits im letzten Jahr haben die Freidemokraten unnötige Bauprojekte der Stadt kritisiert, wie beispielsweise die Betonstufen, die an der Seseke neben der Maibrücke gebaut werden sollten.

Zwar wurde der Antrag die Betonstufen nicht zu bauen von den anderen Parteien abgelehnt, trotzdem kam die Verwaltung der Stadt Kamen zu dem Schluss sie nicht zu bauen, da der finanzielle Aufwand für nicht vertretbar gehalten wurde. Es wäre zu wünschen, dass auch die 75.000€ für die Radbrücke sinnvoller genutzt würden als für eine (Rad-) Brücke neben einer Brücke.